Bern – das Zentrum der Unternehmer von morgen!

Sie sind jung, sie haben Talent, und sie wollen die Zukunft der Wirtschaft aktiv mitgestalten. Der Impact Hub Bern entwickelt sich zunehmend zum Knotenpunkt für die Generation der Unternehmerinnen und Unternehmer von morgen. Es entstehen Programme wie die „Youngpreneurs“ oder die „Young Innovators“, welche die jungen Nachwuchstalente befähigen sollen, die Chancen der Digitalisierung und der neuen Arbeitswelt zu packen und sie sogar neu zu erfinden. Ihr nächster Termin ist nichts Geringeres als das Swiss Economic Forum.

Maria, Jonathan, Robin & Gabriel konnten im Youngpreneur Programm für Gymnasien selbst erfahren, was es heisst, wie ein Startup zu arbeiten. Dank der Community an Freelancern, Startups und Innovations-Experten des Impact Hub Bern wurde ihnen bewusst, dass die Uni im Kontext der Arbeit 4.0 nicht mehr der einzige Weg zu Erfolg und persönlicher Zufriedenheit darstellt. Gabriels Traum: „Mein eigenes Startup gründen und meine Visionen umsetzen. Ich möchte nicht einfach irgendeinen Bürojob tätigen, sondern mit viel Elan an meinen eigenen Ideen arbeiten und etwas tun, wo ich jeden Tag gerne und viel arbeite. Ich möchte selber entscheiden, wann und wo ich arbeiten möchte, und ich am produktivsten bin.“ Superloop Young Innovators

 

Aus diesem Grund hat Superloop Innovation, Mitglied beim Impact Hub Bern, die „Young Innovators“ ins Leben gerufen. „Wir wollen jungen Talenten und Unternehmer-Persönlichkeiten eine Anlaufstelle bieten, damit sie sich die wichtigsten Fähigkeiten für die Arbeitswelt von morgen aneignen und unsere Zukunft selbst gestalten können. Überall wird darüber diskutiert, welche Fähigkeiten man in der „Wirtschaft 4.0“ braucht, und welches Potenzial Bern und die Schweiz dafür habe. Doch wo sind die konkreten Initiativen? Darum sind wir einfach mal gestartet und hoffen auf viele Nachahmer.“ (Dino Beerli)

 

Unterdessen haben sich die Young Innovators klare Ziele gesetzt: „Wir wollen nicht nur viel lernen und als Persönlichkeiten wachsen. In Zukunft wollen wir als DIE Adresse für junge Innovation und kreative Arbeitsformen wahrgenommen und gebucht werden.“

Die Programme stossen weit über Bern hinaus auf viel Interesse, so Christoph Jenny, Co-Founder Impact Hub Bern: „Wir sind ein weltweites Netzwerk von über 100 Impact Hubs. Deshalb lassen sich erfolgreiche Programme wie die „Youngpreneurs und Young Innovators“ in kürzester Zeit stark skalieren. Bern könnte dadurch einen grossen Vorbildcharakter für ähnliche Initiativen haben.“

Das neuste Projekt der jungen Fachkräfte ist der „Ideen Hackathon“ für die Zukunft der Markthalle Bern. Für einmal gibt es keinen Auftraggeber. Jonas, der Projekt Initiant meint dazu: „Als Innovatoren interessiert uns, was man mit diesem genialen Ort alles machen könnte, wenn man seiner Kreativität freien Lauf lässt. Wir meinen, dass es jetzt der richtige Zeitpunkt ist, diese Fragen zu stellen. Deshalb haben wir das Projekt lanciert. Wir laden alle, denen die Zukunft der Markthalle Bern am Herzen liegt, dazu ein, das Projekt mit seinen Ideen zu bereichern.“ Wie das geht, findet man auf der Webseite, welche die Young Innovators kurzerhand über Nacht erstellt haben.

What’s next? Die nächste Haltestelle auf dem steilen Weg der Young Innovators ist nichts Geringeres als das Swiss Economic Forum, an dem die Young Innovators am Next Generation Camp teilnehmen werden. Schweizweit konnte man sich auf die insgesamt 25 Plätze bewerben. Sämtliche sieben Young Innovators wurden angenommen.

Weshalb seid ihr bei den Young Innovators und was erwartet ihr vom Swiss Economic Forum?

Dazu Gil: „Ich bin Teil der Young Innovators, weil ich mit anderen Jugendlichen, welche Drive und Bock haben, etwas bewirken möchte! Ich freue mich auf das Next Generation Camp von SEF, weil ich mich auf tricky, wirtschaftliche und aktuelle Challenges freue und hier meine Stimme als Generation Y vertreten kann.“

 

Ben: „Ich bin Teil der Young Innovators, weil ich mit Gleichgesinnten hands-on mittels realen, zukunfsorientierten Business-Cases die Innovationskultur fördern kann und zeigen möchte, dass auch die Generation Y viel drauf hat. Ich will Freude statt Angst vor dem Strukturwandel vermitteln und den « Swiss Dream» mitdefinieren. Ich freue mich auf das Next Generation Camp vom SEF, weil ein generationenübergreifender Austausch mit erfolgreichen Startups und Topshots aus der Wirtschaft ermöglicht wird. Ich möchte mein Wissen sowie mein Netzwerk erweitern – und am wichtigsten – den thrill und Spass erleben, wenn es um heisse Diskussionen komplexer Herausforderungen und Lösungen geht!“

Jonathan: „Ich bin bei den Young Innovators, weil es in der sich schnell verändernden Welt, in welcher wir leben, einfacher als je zuvor ist, einen Impact zu haben und etwas zu verändern. Das ist es, was ich machen will und die Young Innovators bieten mir dafür eine Plattform, um mit Gleichgesinnten voran zu kommen. Da will ich dabei sein!“

Jonas: „Ich bin Teil der Young Innovators, weil ich meine Energie und Motivation gerne in innovative und spannende Projekte investiere. Die Young Innovators sind eine einmalige Möglichkeit, zukunftsweisende Skills für das Berufsleben zu erwerben. Ich freue mich auf das Next Generation Camp des SEF, weil es die Möglichkeit bietet, ein schweizweites Netzwerk aufzubauen und aus einer neuen Perspektive einen Einblick in die Wirtschaft zu erhalten. Ich erwarte vom Camp viele spannende Gespräche und einmalige Erfahrungen.“

 

Und unsere Innovatorinnen wie z. B. Maria stellen wir euch beim nächsten Mal vor.

Autor: Dino Beerli | Superloop Innovation