Innovation in Non Profit Organisationen und NGOs

Innovation in NGO und Non Profit Organisationen? Sollten NGOs und NPOs innovativ sein? Und wenn ja, wie entwickelt man Innovation in Organisationen, deren Absicht es ist, einen öffentlichen Service zu bieten oder sogar die Welt zu verbessern?

Dürfen wir dich zum Thema „Innovation und agile Zusammenarbeit in Non Profit Organisationen“ unterstützen?

Kontakt


 

Was ist Innovation, und wie funktioniert Innovation in NGO und Non Profit Organisationen

Mal abgesehen, ob man damit viel Geld verdienen will oder non profit handelt, der Kern von Innovation könnte man folgendermassen definieren: Dank neuer Ideen können Herausforderungen und Problemstellungen einer definierten Zielgruppe radikal besser, schneller und günstiger gelöst werden. Voraussetzung jeder Innovation ist demnach ein reales und relevantes Problem einer Zielgruppe. Ist dieses nicht vorhanden, spricht man nicht von Innovation sondern von einer Idee – mag diese noch so toll sein.

Was ist Innovation

Formen der Innovation

Innovation muss nicht immer radikal sein, doch sie unterscheidet sich eindeutig von KVP/M (Kontinuierliches Verbesserungsmanagement), welches darauf angelegt ist, Bestehendes laufend zu optimieren. Innovation interessiert sich nicht für die Optimierung des bereits Bekannten sondern versucht, neue und oft unbekannte Wege zu gehen mit dem Ziel, eine andere und bessere Lösung zu finden.

Innovationsformen

Auslöser und Treiber von Innovation

Aus meiner Erfahrung würden sich wohl nur die wenigsten Unternehmen mit Innovation auseinandersetzen, wenn sie nicht müssten. Doch der Markt wird immer schneller, neue Technologien entstehen, und im Zeitalter der Digitalisierung ist es auch für kleine David Startups möglich, dem Goliath Unternehmen die Stirn zu bieten. Die treibende Kraft von Innovation ist daher oft die Angst, vom Markt zu verschwinden.

 

Weshalb also Innovation in Non Profit Organisationen und NGOs?

Wahrscheinlich stellst du dir nun genau diese Frage. Absolut korrekt! Denn auf den ersten Blick bewegen sich Non Profit Organisationen in einem konkurrenzfreien Markt, respektive sind sie viel zu unattraktiv, um disruptiert zu werden. Weshalb also trotzdem innovativ sein?

In der Tat tun sich viele Non Profit Organisationen nach wie vor schwer mit dem Thema, weil der Marktdruck zu wenig stark ist. Doch eigentlich müssten genau NGOs und Non Profit Organisationen Treiber von Sozialer Innovation sein, denn ihre Mission ist es in der Regel, das Leben von Menschen und Umwelt zu verbessern. NPO/NGO sollten daher laufend bestrebt sein, ihre Lösungen zu hinterfragen und nach Wegen zu suchen, wie man die Probleme auf dieser Welt auch anders, besser, schneller und günstiger lösen könnte. Stell dir zum Beispiel vor, wenn man mit jedem gespendeten Franken 4 Mal mehr Impact generieren könnte als dies heute der Fall ist! Non Profit Organisationen sollten also eigentlich unglaublich intrinsisch motiviert sein, das Innovations-Handwerk zu entwickeln.

 

Google Geschäftsmodell von Non Profit Organisationen

Viele Non Profit Organisationen sind sich nicht bewusst, dass ihr Geschäftsmodell im Prinzip gleich wie jenes von Google funktioniert. Und deshalb ist es auch möglich, dass plötzlich eine grosse Non Profit Organisation plötzlich diruptiert und vom Spendenmarkt gestossen wird. Nämlich dann, wenn einer daher kommt, der die sozialen Herausforderungen radikal besser lösen kann.

NGO Geschäftsmodell - wie Google

 

Das Geschäftsmodell von Google ist eine „zweiseitige Plattform“: Die Google Suche ist für den Nutzer, du und ich, gratis. Das Geld verdient Google mit deinen Suchdaten. Nutzer und Kunde/Geldgeber sind demnach zwei verschiedene Parteien. Doch ohne den gratis Nutzer gibt es auch niemanden, der etwas bezahlt.

Bei humanitären Organisationen haben wir dasselbe Prinzip: Die Nutzer, meist bedürftige Wesen im In- oder Ausland, bezahlen nichts für den Service oder erhalten sogar Geld. Doch nur weil es diese bedürftigen Nutzer gibt, können auch Spenden generiert werden. Die humanitäre Organisation fungiert als Mediator und „Zwischenhändler“. Salopp gesagt, ohne hungrige Gesichter und süsse Pandas keine Spende und keine Jobs in humanitären Organisationen.

Stell dir nun vor, Amazon würde dir versprechen, dieselben globalen und humanitären Probleme 60% günstiger zu lösen. Wem würdest du spenden?

 

Was es braucht, um Innovation in NGO und Non Profit Organisationen zu entwickeln

So oder so lohnt es sich, dass Non Profit Organisationen Innovation entwickeln und Profis darin werden. Denn was gibt es Sinnvolleres, als Mensch und Natur das Leben zu verbessern und nach Möglichkeit noch besser als wir das heute bereits tun! Das macht sogar glücklich!

Bei der Entwicklung der Innovationskompetenz unterscheiden sich Non Profit Organisationen nicht sonderlich von Unternehmen in der Privatwirtschaft. Sie haben einzig kein Geld für teure Inno-Labs, Trips ins Silicon Valley usw. Das ist auch gut so, denn solche Innovation ist meist nur teuer aber nicht besser. Was braucht es also.

Innovation in NGO und Non Profit Organisationen entwickeln

 

Wollen Non Profit Organisationen innovativ werden, dann gilt es auf allen Ebenen anzusetzen. Eine singuläre Massnahme wie zum Beispiel ein Ideenboard nützt nur wenig. Es gilt die Mitarbeitenden zu schulen und zu befähigen, Innovation zu verstehen und anwenden zu können. Innovationsmethoden wie Design Thinking und Lean Startup werden in Projekten systematisch angewendet. Es gibt genau definierte Innovationsprozesse, mithilfe derer eine Idee möglichst schnell geprüft, weiterentwickelt und umgesetzt werden kann, falls sie ein reales Problem löst.

Doch  vor allem gilt es das Innovation-Mindset zu entwickeln und die komplette Führungs- und Unternehmenskultur darauf auszurichten. Und genau an diesem Punkt tun sich alle Organisationen sehr schwer: Innovation ist cool, doch an meinem Chef Sessel wird nicht gerüttelt. Agile Zusammenarbeit ist super, doch wehe wir schaffen die vielen Hierarchien ab. Fehler machen? Geht’s noch?

Solche Reaktionen sind vollkommen normal. Denn sie sind die natürlichen Widerstände gegen Veränderungen. Zumal es in der Vergangenheit auch ganz gut funktioniert hat. Aber ich kann jedem versichern, es lohnt sich! Es gilt Altbekanntes loszulassen, doch wird man mit Neuem belohnt: Mitarbeitende und Führungskräfte sind kreativer und effizienter. Die Leistung und die Freude steigt laufend, weil man Spass an der Arbeit und Zusammenarbeit hat. Und vor allem ist man sich bewusst, dass man gemeinsam bestrebt ist, einen sinnvollen Beitrag für die Verbesserung der Welt zu halten, indem man laufend versucht, reale Probleme anders und besser zu lösen.

 

Innovation Non Profit Organisation

 

Möchtest du mehr erfahren? Wir freuen uns über deine Kontaktaufnahme.

Dino Beerli | Founder Superloop Innovation

Kontakt