Young Innovators: Unser Arbeit 4.0 Labor

In Rekordzeit lösen die Young Innovators Inno-Challenges von Unternehmen und Organisationen. (Was die Young Innovator genau sind, findest du am Ende dieses Artikels.) Der Auftrag des Schweizerischen Roten Kreuz war ein ganz spezielles Experiment, denn die Youngsters waren zu 100% auf sich alleine gestellt. Dieses „Experiment“ zeigt das Potenzial, das Arbeit 4.0 in selbstorganisierten Netzwerken haben kann.

Step 1: Auftragserteilung per What’sApp

Im vollen Vertrauen auf die Kompetenz der Young Innovators erfolgte die Auftragserteilung per WhatsApp:

Eine weitere Begleitung oder Koordination meinerseits gab es nicht. Die Verantwortung wurde zu 100% der Selbstorganisation der jungen Truppe übergeben. Es hätte so richtig schief gehen können. Und für einen Moment machte es auch den Anschein , weil die Truppe völlig übermüdet vom Startup Weekend den Auftrag in Angriff nahm. Aber…

 

Step 2: Im Team Problem erfassen und Ideen entwickeln mithilfe von Design Thinking

Damit man schnell und selbstorganisiert einen Auftrag angegehn kann, braucht es eine gemeinsame Sprache und Methode. Design Thinking und Design Sprint bieten hier das richtige Rüstzeug, um eine Problemstellung aus Kundensicht schnell zu erfassen und Ideen zu entwicklen. Die Young Innovators sind unterdessen darin sehr fit, und in nur einem Abend waren gemäss ihren Aussagen die Problemhypothesen definiert, erste Ideen entwickelt und eine Roadmap und die Aufgabenaufteilung definiert:

Step 3: Aufgaben Aufteilung entlang der Kompetenzen im Team

„Es war Hammer, wie schnell wir die Aufgaben aufgeteilt und erledigt haben. Wir haben einfach geschaut, wer kann was am Besten und haben dann losgelegt.“ Jonathan

Innerhalb nur einer Woche hat die Truppe eine Kundenbefragung bei insgesamt 300 Kunden (jungen Erwachsenen) organisiert, ihre Hypothesen überprüft, den Pitch, die Slides und das Management Summary mit sämtlichen Daten zusammengestellt. Das nenne ich Rekordzeit, in Anbetracht, dass alle Youngsters zu 100% ihren Verpflichtungen als Schüler, Studenten, Startuper nachgehen müssen. In klassischen Projekten wäre in dieser Zeitspanne Maximum das erste Koordinationsmeeting aufgesetzt worden.

 

Ergebnis: Über seine Grenzen hinaus wachsen.

Wären die Youngsters den Kundenauftrag in „old work“ Verfahren angegangen – einer ist der Chef usw., hätten sie nicht nur zu viel Zeit verbraten, sondern wahrscheinlich wäre das maximale Ergebnis „Auftrag erfüllt“ gewesen und nicht mehr. Doch weil der Auftrag eine Challenge war, weil die Youngsters zu 100% selbst die Verantwortung für den Prozess als auch für das Ergebnis übernehmen konnten, sind sie in der Qualität ihrer „deliverables“ weit über den Auftrag hinaus geschossen. Sowohl der Content als auch der Pitch steht in keiner Weise dem Werk eines Profis nach! Ich selbst war begeistert und beeindruckt, was möglich ist, wenn man (junge) Menschen – die etwas drauf haben – einfach machen lässt, ihnen vollstes Vertrauen gibt und allenfalls mit etwas Coaching, wo nötig, zur Seite steht.

Diesen jungen Menschen schenke ich mein Vertrauen. Und im Gegenzug geben sie mir das Vertrauen, dass die Zukunft schon irgendwie gut kommt. Denn diese Jungmannschaft ist nicht nur gewillt sondern auch fähig, „DIE ZUKUNFT NEU ZU ERFINDEN„.

 

 

Was sind die Young Innovators?

Unterstützt durch Superloop Innovation sind wir ein Netzwerk und eine Talentschmiede von jungen Innovatoren und Unternehmern zwischen 17 und 25 Jahre. Mit Power und Innovationskraft wollen wir die Zukunft der Wirtschaft und Gesellschaft 4.0 aktiv mitgestalten und in eine positive Richtung lenken.

Wie machen wir das? Wir erarbeiten uns die wichtigsten Kompetenzen für die Wirtschaft von morgen: Innovation, Design Thinking, Entrepreneurship, Selbstkompetenz. Am besten geht das mit realen Challenges von realen Firmen und Organisationen. Deshalb haben Firmen die Möglichkeit ihre Inno-Challenge zu günstigen Konditionen bei uns auf Herz und Nieren prüfen und mit neuen Ideen erweitern zu lassen. Sie tun damit doppelt Gutes, denn der bezahlte Betrag geht vollumfänglich in einen Topf, der wiederum in die Weiterbildung der Young Innovators fliesst. Ebenso stehen wir für Firmen Events zum Thema „Generation YZ & die Neuerfindung der Arbeit: Die Zukunft, die wir wollen & was wir dafür tun“ zur Verfügung.

Welchen Hintergrund haben die Young Innovators? Einige haben ein eigenes Startup, andere arbeiten in Grossunternehmen, studieren an der Uni oder stehen kurz vor der Matura. Doch sie alle haben etwas gemeinsam: Sie haben Power und wollen etwas bewegen!

Autor: Dino Beerli | Design Thinker & Facilitator für „sinnvolle Innovation“ | Linkedin | Superloop Innovation